Leistung am Limit

TV-Dok von Vadim Jendreyko, 53 Min., Produktion Mira Film und SF DRS

Inhalt

Der Film nähert sich Spitzensportlern auf ihrer Gratwanderung zwischen Höhenflug und Absturz: Auf der einen Seite sind Sieger, nationale Helden und immer neue Rekorde gefragt. Auf der anderen Seite drohen die Grenzen der Belastbarkeit, Formschwankungen und Verletzungen. Wie schaffen sie es, ihren Körper immer wieder zu Höchstleistung zu treiben? Welche Mittel sind für sie dabei legitim, oder geht es um Erfolg um jeden Preis?

LEISTUNG AM LIMIT taucht ein in eine Welt, in der Sekundenbruchteile und Millimeter oft über ganze Sportlerkarrieren entscheiden und zeigt die Sicht von Insidern auf die beiden Seiten der berühmten Medaille.

Sport ist Spektakel und Event, ein unverzichtbarer Bestandteil der Unterhaltungsmedien -, der Sportler ist Werbe- und Imageträger für Firmen und Aushängeschild ganzer Nationen. Der Erwartungsdruck ist enorm, nationale Helden und tugendhafte Vorbilder sind gefragt. Höher, weiter, schneller: Die Schwelle, an der Sport von Spass und Spiel zu harter Knochenarbeit und messbarem Ernst geworden ist, haben Spitzenathleten längst hinter sich gelassen. Ihr Alltag ist von endlosen Traningseinheiten, Sponsorensuche, Öffentlichkeitsarbeit und Wettkämpfen bestimmt - solange alles gut geht und ihr Körper die Strapazen mitmacht. Je weiter ein Sportler in den Grenzbereich seiner Leistungsfähigkeit vordringt und seine Limite hinausschiebt, desto fragiler und anfälliger wird sein physisches Gleichgewicht und bereits kleine Störungen können ihn um Wochen und Monate zurückwerfen.

Autor Vadim Jendreyko begab sich in eine Welt, in der es um Millimeter und Tausendstelsekunden geht und in der Heldentum und Absturz nah beieinander liegen. Sein Film gibt Einblicke in den Trainingsalltag von Spitzensportlern, begleitet sie zu Wettkämpfen und schildert, wie sie ihre Gratwanderung zwischen Triumph und Niederlage, Erfolg und Tragik erleben. Was fasziniert sie an ihrer Arbeit, was motiviert sie, ihren Körper immer wieder über die Schmerzgrenze zu Höchstleistung zu treiben? Wie gehen sie mit Niederlagen und mit den Medien um, die sie heute hochjubeln, um sie morgen wieder fallen zu lassen?

Der Film begleitet aber auch Sportmediziner und Dopingfahnder bei ihrer Arbeit und geht der Fragen nach, warum ausgerechnet im Sport nicht dem herrschenden Credo von grenzenlosem Wachstum und Leistungsoptimierung gehuldigt werden soll. Geht es bei der aktuellen Dopinggesetzgebung um eine Feigenblattpolitik, in der einzelne schwarze Schafe ein millionenschweres Spektakel reinwaschen sollen? Oder geht es um andere Werte, welch die Haltung 'Erfolg um jeden Preis' anzweifeln? Bei der Erörterung der beiden Seiten der berühmten Medaille mit Insidern, entpuppt sich Spitzensport immer mehr als Spiegelbild unserer Gesellschaft, in deren widersprüchlichen Wertvorstellungen nach den Antworten zu suchen ist.

Längst bewegen sich Spitzensportler an der Grenze des physisch machbaren, doch immer wieder werden Leistungen verbessert und alte Rekorde gebrochen. Sport ist als Spektakel und Event ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft geworden, der Sportler Werbe- und Imageträger für Firmen und Aushängeschild ganzer Nationen. Nicht nur körperlich, sondern auch psychisch leben Spitzensportler mit einem ständigen extremen Druck. Von Medien und Zuschauern werden sie heute als Helden gefeiert und morgen als Versager fallengelassen. Dabei liegen Sieg und Niederlage oft nur Sekundenbruchteile auseinander. Und hinter den Kulissen geht es um Blessuren, Formschwankungen und rare Sponsorengelder, die sich meist auf die oberste Spitze konzentrieren aber unerlässlich sind, um den Beruf des Sportlers ausüben zu können. Für den Sportler stellt sich immer wieder die Frage: Erfolg zu welchem Preis?

Vadim Jendreyko begibt sich in eine Welt, in der es um Millimeter und Tausendstelsekunden geht und in der Ruhm und Absturz nah beieinander liegen. Er wirft einen Blick hinter die Kulissen und beleuchtet den Spitzensport aus verschiedenen und oft ungewöhnlichen Blickwinkeln. Dabei begleitet er die vier Schweizer Spitzensportler und Olympioniken Fabian Cancellara (Velorennfahrer), André Vonarburg (Ruderer), Thomas Frischknecht (Mountainbike) und Christian Belz (5000m Läufer). Er zeigt ihren von Training und Wettkampf dominierten Alltag und schildert, wie sie ihre Gratwanderung zwischen Triumph und Niederlage, Erfolg und Tragik erleben. Neben den aktiven Athleten werfen auch ehemalige Sportler einen Blick zurück und vermitteln ihre oft kritische Sicht der Dinge. Sportmediziner und Dopingfahnder werden bei ihrer Arbeit beobachtet und nach der Ethik des Spitzensports befragt.

Bei der Erörterung der beiden Seiten der berühmten Medaille mit Insidern entpuppt sich Spitzensport immer mehr als Spiegelbild unserer Gesellschaft, in der gearbeitet und gelitten, gewonnen und verloren aber auch gedopt und geschummelt wird.

Cast and Crew

Regie und Drehbuch: Vadim Jendreyko, Kamera: Pierre Mennel, Schnitt: Matthias Bürcher, Vadim Jendreyko, Ton: Hercli Bundi, Stagiaire: Amir Minder

Info

Produktion: Mira Film im Auftrag von Schweizer Fernsehen DRS
Weltvertrieb: Telepool GmbH
Uraufführung: August 2004
Originalversion: Swiss-German/French

Links zum Thema

 

Ein Dokumentarfilm von Vadim Jendreyko
© 2004, Digibeta, 53 Minuten, Farbe, 16:9
ISAN Nr. 0000-0000-D93B-0000-5