flying home
Besuchen Sie uns auf Facebook Trailer bei vimeo

"Ein liebevoll gemachter, sehr persönlicher Film." (Tele)

"Ein verspielter, humorvoller, aber auch manchmal trauriger Film, eine intelligente, anregende Hommage an schwarze Schafe und Sonderlinge, wie es sie wohl in jeder Familie gibt." (Cinemabuch)


» zum offiziellen Kino-Trailer  

» zur offiziellen Film-Webseite (www.flyinghomemovie.ch)

 

DVD & Video on Demand:

«Flying Home» ist ab sofort auf DVD erhältlich. Um Ihr persönliches Exemplar zu bestellen, gehen Sie auf unseren Shop.

Ab sofort können Sie «Flying Home» online anschauen, auf der Video on Demand Seite von artfilm.ch:
http://www.artfilm.ch/video/pass-flyinghome-d.m4v


Inhalt

Walter Otto Wyss wandert 1939 nach einem tragischen Autounfall in die USA aus. Dort entwickelt er ein revolutionäres Hybridauto, das nie produziert wird. Nach einer Liebesbeziehung mit einer afro-amerikanischen Tänzerin in Los Angeles lernt er Ende der 1950er Jahre in Tokyo als Einsiedler japanisch. Die letzten 30 Jahre verbringt er einsam auf Hawaii.
Trotz vieler Gelegenheiten, seinen Traum von Freiheit, Erfolg und Geborgenheit zu verwirklichen, kann er sich nie von der Schweiz, seiner Mutter und seiner Schuld befreien. Walters Neffe, der Regisseur Tobias Wyss, erzählt die Geschichte seines Onkels auf persönliche Art und Weise und greift dabei auf berührende Fotos und Videos aus dem Familienarchiv zurück.

Cast and Crew

mit Walter Otto Wyss, Elia Moghini, Pat und Dale Rummer, Bob Burnham, Martinique Landois, Masayuki Ishiguro, Keiko Saito, Eugene Drzymala

Buch und Regie
Tobias Wyss
KameraAndreas Birkle, Tobias Wyss
TonPatrick Becker, Peter Zwierko
MontageMirjam Krakenberger
AnimationSeverin Kuhn
OriginalmusikDaniel Almada
MischungJürg von Allmen C.A.S.
SprecherPeter Schweiger
SprecherinLiliana Heimberg

Produktionsleitung   

und Regieassistenz

Peter Zwierko
Produzent

Hercli Bundi

Associate ProducerVadim Jendreyko
In Koproduktion mitSchweizer Fernsehen

Info

Kino-Dokumentarfilm 80 Min. von Tobias Wyss
Koproduktion von Mira Film GmbH und Schweizer Fernsehen
HDCam, 80 Minuten, Farbe, 16:9
© 2011 Mira Film
ISAN Nr. 0000-0002-7E3C-0000-U-0000-0000-L

Gefördert durch Bundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, Fachausschuss Audiovision & Multimedia der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft,Kulturfonds Suissimage, Ernst-Göhner Stiftung, Migros-Kulturprozent, Gemeinde Comano, Focal Stagepool

ISAN Nr. 0000-0002-7E3C-0000-U-0000-0000-L

Pressespiegel

Luzerner Zeitung, 30.1.2012 (PDF 119 KB):
"Rhythmisch faszinierender, grandios strukturierter Film"
Bündner Tagblatt, Juscha Casaulta, 30.1.2012 (PDF 725 KB):

"Eine erstaunliche Lebensgeschichte"
Die Südostschweiz, Carsten Michels, 29.1.2012 (PDF 1.5 MB):
"Ein Dokumentarfilm, der sowohl die Biografie als auch die Recherche selber einfängt."
BaslerZeitung, 19.1.2012 (PDF 881 KB):

"Ein einfühlsamer Dokumentarfilm über die Sehnsüchte des Lebens."
Seniorenbasel.ch (PDF 463 KB):

"Einfühlsam und berührend!"
Sonntagszeitung, 15.1.2012 (PDF 520 KB):

"Ein grossartiger Dokumentarfilm über die Begrenzung der unbegrenzten Möglichkeiten..."

Outnow.ch, Christoph Schelb, Link zur Online-Rezension:
"Ein Film über einen freien Mann auf der Flucht"

Cineman.ch, Rolf Breiner, Link zur Online-Rezension:

"Ein fesselndes Filmdokument im besten alten Sinn."
Filmbulletin, Pierre Lachat, Januar 2012 (PDF 193 KB):

"Lebenslauf in Bruchstücken."
WOZ, Silvia Süess, 12.1.2012 (PDF 1.5 MB):

"Ein berührender Film über eine spannende, einsame Figur, die ihrer Zeit voraus war."
DRS2, Michael Sennhauser, Link zum Radiobeitrag auf DRS2:

"«Flying Home» ist der faszinierende und unterhaltsame Blick auf den amerikanischen Traum im schweizerischen Denken, oder umgekehrt."
NZZ, 11.1.2012 (PDF 582 KB):

"Die Zugfahrt durch die winterlich-weissen japanischen Berge ist der Höhepunkt des Films, in dem Lionel Hamptons «Flying Home» die Sehnsucht des Protagonisten artikuliert."
Der andere Film, Hanspeter Stalder, 11.1.2012 (PDF 512 KB):
"Nicht bloss ein Porträt eines Fremden, sondern gleichzeitig eine Art Selbstporträt durch den Spiegel seines 'Onkels in Amerika'."
TagesWoche, Hansjörg Betschart, 10.1.2012 (PDF 127 KB):
"Ein grosses Sittenbild des Auswanderns, des Lebens in der Fremde."
Tele, Antonio Gattoni, 7.1.2012 (PDF 213 KB):

"«Flying Home» ist ein liebevoll gemachter, sehr persönlicher Film."
20 Minuten, Online Video Portal:
"'Flying Home' stellt auf subtile Art und Weise eine Schweizer Familiengeschichte dar, und steht zudem für das Porträt eines Schweizers, der sich in der Ferne verlor, obwohl er sich immer nach seiner Heimat sehnte."
ProgrammZeitung, Alfred Schlienger, 1.1.2012 (PDF 102 KB):

"Man folgt diesem Schicksal so neugierig und in einer Mischung aus Irritation und Schmunzeln wie der Filmer."
FilmDienst, 5.1.2012 (PDF 33 KB):

"Ein sehr persönlicher Dokumentarfilm, der exemplarisch die Einlassung auf einen fremden Menschen erfordert."
Filmpodium Programheft, Andreas Furler, 5.1.2012 (PDF 201 KB):

"Leichthändig zeichnet Tobias Wyss das Porträt seines weltmännischen Onkels, der der Welt
immer wieder den Rücken kehrte."
Old & Youngtimer Magazin, Januar 2012 (PDF 1.2 MB)
"Walters Neffe, der Regisseur Tobias Wyss, erzählt die Geschichte seines Onkels auf persönliche Art und Weise."

Montréal festival du nouveau cinéma - Catalogue 2011, 10.10.2011 (PDF 78 KB):
"... a poignant essay whose universal message is filtered through the singular worldview of its director."
Cinemabuch.ch, 9.10.2011 (PDF 25 KB):
"... ein verspielter, humorvoller, aber auch manchmal trauriger Film, eine intelligente, anregende Hommage an schwarze Schafe und Sonderlinge, wie es sie wohl in jeder Familie gibt."
'Das Private im Visier', Bettina Spoerri, NZZ, 28.1.2011
:
"Aus den dokumentarischen Annäherungsversuchen gegenüber schillernden familialen 'oral histories' ragt Tobias Wyss' 'Flying Home' durch eine überzeugende vielschichtige Erzählweise heraus."
'Solothurner Filmtage - Die besten Filme bisher', Michael Sennhauser, DRS2, 24.1.2011:
"Einer, der schönsten Filme, die ich hier gesehen habe (…). Dieser Film ist viel mehr als das Porträt des Onkels in Amerika. Es ist wirklich ein Film über die Arbeit eines Dokumentarfilmers, der recherchiert."
'Mein Onkel in Amerika', Jana Kilchemann, Nora Steffen, Tink.ch, 23.1.2011:
"Das Publikum wird beim Schauen des Films von Tobias Wyss` Begeisterung, die Spuren
seines Onkels zu finden, angesteckt."
'Walter Gasperi über die 46. Solothurner Filmtage', Walter Gasperi, www.451.ch, 31.01.11 (PDF 156 KB):
"Zu den Höhepunkten der Filmtage zählte sicher auch Tobias Wyss' "Flying Home".
'Ein Leben lang dem Fotografieren verfallen', Eva Buhrfeind, Der Sonntag, 23.1.2011 (PDF 1.7 MB)
Presseartikel über die Fotoausstellung anlässlich der Welturaufführung in Solothurn, im Januar 2011.

Presse Download

Presseheft:
Download Pressheft (PDF 1.8MB, Deutsch/Englisch/Französisch)

Photo Download:

1FH_Title.jpg  2FH_TWPortico.jpg 

3FH_TWLabor.jpg   4FH_Martinique.jpg 

5FH_JPFoto.jpg  6FH_WOWFoto.jpg 

7FH_TWRadioplay.jpg   8FH_WOWPool.jpg

9FH_Letter.jpg   10FH_WOWCar.jpg 

11FH_WOWBadge.jpg   12FH_TWMartinique.jpg

13FH_Portraet_WOW.jpg

 

Festivals

Solothurner Filmtage 2011
Montréal Festival du Nouveau Cinéma 2011
Prager Filmfest – Festival deutschsprachiger Filme
Swiss Film Festival in São Paulo, Brasilien